• Startseite

Schülerschließfach - wie bekommt man eines?

In unserer Schule gibt es Schließfächer für Schüler, damit sie Bücher, die sie nicht häufig brauchen aber sehr schwer sind z. B. Atlanten einsperren können.

Diese Schließfächer werden von der Firma AstraDirekt Leasing & Service GmbH vermietet. Die Kosten für ein Schließfach belaufen sich auf 1,80 Euro im Monat und können jederzeit wieder gekündigt werden.

Die Anmeldung und die Kündigung erfolgt über ein Onlinformular auf der Seite des Anbieters.

Schließfach mieten bei AstraDirekt

RVV Schülerfahrkarten

Schüler bekommen, wenn Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, die Fahrtkosten von der Stadt Regensburg erstattet.

  • Schülerfahrkarten erhalten Schüler, deren Eltern nachweislich für drei oder mehr Kinder Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz beziehen.
    (als Nachweis gilt der Kindergeldbescheid des Monats August).
    Der Kindergeldbescheid muss selbstständig bei der zuständigen Behörde (Schulverwaltungsamt bzw. Landratsamt) nachgereicht werden.
  • Schüler, bei denen eine dauernde Behinderung vorliegt. (Bitte Kopie des Schwerbehindertenausweises und ein ausführliches Attest) beiliegen!
  • Schüler, bei denen die Eltern Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) oder Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II). (Bitte entsprechenden Bescheid in Kopie beiliegen).

Formblätter für Fahrkartenanträge und Erfassungsbogen sind im Sekretatiat erhältlich.

Weiter Infos finden Sie auf der Schulwebsite Schüler und Eltern RVV-Schülerfahrkarten und auf der Seite des RVV-Regensburg Vergünstigungskarten für Schüler und Auszubildende

 

Übersichtsplan der Haltestellen am Werner-von-Siemens Gymnasium

Nachhilfe - An wen kann ich mich wenden?

Nachhilfe für Schülerinnen und Schüler: eine kritische Checkliste zu Instituten und Einrichtungen

Nachdem zuletzt wieder der aktuelle Verfassungsschutzbericht Bayern (www.stmi.bayern.de/sicherheit/verfassungsschutz/verfassungsschutzberichte) vor Aktivitäten der Scientology-Organisation auf dem Nachhilfe- und Bildungsmarkt gewarnt und das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus mehrfach auf seiner Homepage, in der Elternzeitschrift sowie über die Schulleitungen auf diese Gefahr hingewiesen hat, fragen immer wieder besorgte Eltern nach, nach welchen Kriterien Angebote von Nachhilfeinstituten überprüft werden können.


Die nachfolgenden Hinweise, die auf eine Zusammenstellung des Beauftragten für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Erzdiözese München-Freising Axel Seegers zurückgehen, sollen hierfür eine Orientierung bieten und dazu beitragen, sich einen eigenen kritischen Standpunkt zu bilden. Einige grundsätzliche Hinweise Es gibt nicht das Nachhilfeinstitut oder die kompetente Lehrkraft für alles. Sowohl Lehrerinnen und Lehrer als auch Schülerinnen und Schüler zeichnen sich durch ihre je eigenen Fähigkeiten und Bedürfnisse aus; was für den Einen passt, muss für die Andere noch lange nicht gut und hilfreich sein! Bleiben Sie daher sensibel kritisch und erkundigen Sie sich bei Ihrem Kind über den Fortgang der Nachhilfe.

Nachhilfe ist immer nur eine vorübergehende Lösung! Sie soll nicht nur Wissenslücken schließen, sondern auch zur selbstständigen (Weiter)Arbeit verhelfen. Eine umfassende Nachhilfe führt daher auch in verschiedene Lerntechniken ein, achtet auf Lernstärken und Lernschwächen der Schülerin bzw. des Schülers (Stichwort: „Lerntyp") und kann weiterführende Tipps geben (z. B. Literaturhinweise, Internetverweise, passende Lernsoftware etc.).


Die beste Nachhilfe nutzt nichts, wenn Schülerinnen und Schüler nicht bereit sind, aktiv konstruktiv mitzuarbeiten!


 

Weiterlesen

Wer wird G9?

Es taucht immer wieder die Frage auf, wer nun in den Genuss des neuen G9 kommt.

Laut Kultusministerium starten alle Fünft- und Sechstklässler ab dem Schuljahr 2018/19 mit dem neuen G9.
Das bedeutet, das die jetztigen Fünftklässer automatisch ab dem nächsten Schuljahr das G9 besuchen.

 

 

Herzlichen Dank!

Sehr geehrte Eltern,
auf diesem Wege möchten wir uns herzlich für die Spenden bedanken, die Sie uns nach unserem Spendenaufruf zukommen ließen, so können wir nun unser nächstes Ziel in Angriff nehmen.

Als neues großes Projekt nach der Anschaffung des Wasserspenders hat sich der Elternbeirat die Erneuerung der Ausstattung des Schulradios vorgenommen, die mittlerweile knapp 20 Jahre alt ist und nicht mehr dem Stand der Technik entspricht.

 

SOS - The Sound of Siemens-Schulradio braucht Ihre Hilfe

Als das SOS - The Sound of Siemens-Schulradio 1999 gegründet wurde, war es eine einmalige Einrichtung in der bayerischen Schullandschaft und ein Vorreiter für viele an anderen Schulen.


Das Schulradio ist für alle Schüler ein wichtiger Bestandteil der Schule. Die Schüler und Schülerinnen, die sich in diesem Arbeitskreis einbringen, lernen von der Moderation bis zur Technik viele Bereiche einer Radiostation kennen. Zum wiederholten Male durften Mitglieder des AK-Radio bereits am Wettbewerb TurnOn des Bayerischen Rundfunk teilnehmen. So durften heuer 5 Schüler einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Radiomachens in Oberammergau werfen.
Die Radiomacher des SOS-Schulradios unterstützen die Veranstaltung der Schule mit rockiger Musik beim Schulfest, dem Unterstufenfasching und den Sportevents, führen Interviews mit Lehrern und Schülern. Und ganz wichtig für alle ist die Musiksendung in den Pausen, in der die neusten Hits gespielt werden. Seit 2013 ist es auch möglich die Sendungen über die gesamte Schulanlage in alle Klassenzimmer und Gänge auszustrahlen.

Unterstützer weiterhin gesucht!

Liebe Eltern,Sie wissen alle, dass eine gute solide Ausstattung auch stattlich Summen verschlingen, deshalb würde es uns freuen, wenn Sie dieses Projekt mit demselben Wohlwollen ideell und auch finanziell unterstützen wie vormals die Anschaffung des Wasserspenders, damit noch viele Schülergenerationen sowohl aktiv und als auch passiv viel Spaß daran haben.

Umfrageergebnis "Wie schmeckt`s"

Nachdem im letzten Schuljahr immer wieder Klagen zur Mensaqualität an den Elternbeirat herangetragen wurde, hat sich der Elternbeirat entschlossen die Online-Umfrage „Wie schmeckt`s“ unter den Schülern durchzuführen.


Es nahmen 208 Schüler teil. Wir möchten uns herzlich bei den Schülerinnen und Schülern bedanken, die sich die Zeit genommen und uns ihre Meinung mitgeteilt haben.


Der Pausenverkauf erfreut sich allgemeiner Beliebtheit. Die Klage der zu hohen Preise liegt vor allem daran, dass die Schülerfür  die Snacks hier oft ihre Taschengeldkasse berappen und damit schnell ein Gefühl von zu teuer bekommen. Bei der Prüfung durch den Elternbeirat konnten hier aber keine überteuerten Preise festgestellt werden. Der Pächter bemüht sich um frische regionale Ware. Der Wunsch auf eine deutlich sichtbare Preisübersicht wurde weitergeben.


Die Mensaqualität spaltet sich in zwei Problemgruppen auf. Einmal das Essen selbst, zum anderen in der Speisenraumqualität.


Es wurde oft bemängelt, dass die Stühle nicht abgestuhlt sind, wenn die Essensausgabe beginnt. Die Kinder mussten mit einem Tablett in der Hand jonglierend, den Stuhl den sie benötigten, vom Tisch heben. Zum andern waren die Schultaschen kreuz und quer in und vor der Mensaeingangstür verteilt.

Hier konnte mit der Schulleitung schnell eine praktikable Lösung gefunden werden. Die Stühle werden jetzt vom Pausenkehrdienst abgestuhlt, die Schultaschen sollen an der langen Wand entlang in Richtung Kücheneingang abgestellt werden. Leider halten sich noch nicht alle an diese Regelung.


Bei der Essensqualität wurde drei Punkt als besonders negativ empfunden.
1.    Ungenau Angaben bei den Fleischgerichten über die verwendeten Fleischsorten z. B. Schwein oder Pute“.
2.    Essen ist nicht immer gut durchgewärmt
3.    Nudellastigkeit bei den Gerichten


Es wurde mit dem Caterer gesprochen, der die Zusage machte, dass es ab Januar deutlichere Angaben zum Fleisch geben wird. Bei der Temperatur der Speisen will man noch genauer prüfen. Bei den Beilagen will man sich bemühen mehr Variationen zu bringen.


Mitglieder des Elternbeirats werden ab Januar 2017 wieder stichprobenartig in der Mensa essen, um die Zusagen zu prüfen.

Umfrageergebnis „Wie schmeckt`s”

 

Weitere Beiträge ...

//