• Startseite

„Technik - Zukunft in Bayern 4.0“

auch dieses Jahr bietet die Bildungsinitiative „Technik - Zukunft in Bayern 4.0“ wieder Ferien-Camps zum Thema „technische Berufsorientierung“ für SchülerInnen an. In den kostenfreien Campangeboten lernen die SchülerInnen dabei praxisnah in Unternehmen und Hochschulen technische Berufe kennen und haben so die Möglichkeit, sich beruflich zu orientieren.

Campangebot für SchülerInnen ab 12 Jahren:

 Mädchen für Technik-Camp: Schülerinnen zwischen 12 und 14 Jahren erkunden die Lehrwerkstatt eines Unternehmens und erstellen mit Hilfe von Ausbildern und Auszubildenden ihr eigenes Werkstück.
Onlinebewerbung

Technik-Checker: Schüler zwischen 12 und 14 Jahren besuchen die Ausbildungswerkstatt eines Unternehmens und fertigen dort, unterstützt von Auszubildenden und Ausbildern, ein eigenes Werkstück an.
Informationen zum Camp finden Sie hier

Campangebot für Schülerinnen ab 15 Jahren

 •    Forscherinnen-Camp: Schülerinnen zwischen 15 und 18 Jahren bearbeiten einen realen Auftrag aus dem Ingenieurbereich und werden dabei von einem Projektteam aus Ingenieurinnen eines Unternehmens und Dozentinnen/Studentinnen einer Hochschule unterstützt.
Onlinebewerbung

Campangebot für SchülerInnen ab 15 Jahren 

•    Digi-Camp: SchülerInnen zwischen 15 und 18 Jahren erarbeiten ein eigenes digitales Projekt mit Unterstützung von Ausbildern, Auszubildenden und Unternehmensexperten.
Informationen zum Camp finden Sie hier

Wann finden die Camps statt:.

Oster-, Pfingst- , Sommer- und Herbstferien
Den jeweiligen Bewerbungsschluss entnehmen Sie bitte den einzelnen Projektseiten

Alle Angebote sind kostenfrei. Informationen zu den einzelnen Angeboten finden Sie unter www.tezba.de auf den jeweiligen Projektseiten.

 

Umfrage des Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie Bayern e.V.

Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern e.V.
- Die Vorsitzende -
Mitgliederrundschreiben - Nr. 7/2017 –23. November 2017

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Elternbeiratsmitglieder


wir möchten Sie heute auf die aktuelle Umfrage des Landesverbands Legasthenie und Dyskalkulie Bayern e.V. hinweisen. Der LVL Bayern vertritt auf Landesebene seit über 30 Jahren die Interessen von Menschen mit Lese-Rechtschreibschwäche und Rechenschwäche sowie insbesondere mit Lese-Rechtschreibstörung (Legasthenie) und Rechenstörung (Dyskalkulie).


Der Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie Bayern e.V. sieht aufgrund vieler Rückmeldungen betroffener Eltern die Notwendigkeit einer eventuellen Nachbesserung der neuen gesetzlichen Regelungen (nach der Bayerischen Schulordnung BaySchO 1.8.2016 § 31-36) zur Lese-Rechtschreib-Störung.

Um erst mal ein umfassendes Bild der momentanen Situation zu erhalten, hat der Verband eine Umfrage zur Thematik gestartet. Diese ist direkt auf der Startseite der Homepage unter: https://www.legasthenie-bayern.de/ zu finden.

Die Teilnahme wird selbstverständlich anonymisiert erfasst.

 

Bildung: Video statt Tafelbild

Die Revolution gestalten

Bayernkurier, Anja Schuchardt Redakteurin,

Digitale Angebote sollen das Leben der Menschen verbessern. Die Staatsregierung investiert Milliarden in die Digitalisierung. Der BAYERNKURIER gibt einen Überblick über die Maßnahmen und wie dadurch der Alltag erleichtert wird.

Stochastik per Smartphone, smarte Streifenwägen, Themenplattformen, Spitzentechnologie für pflegebedürftige Menschen – die Bayerische Staatsregierung hat sich auf dem Weg zum Digitalisierungs-Musterland einiges vorgenommen. Welche Maßnahmen geplant sind und wie viel Geld investiert wird, hat sie im Masterplan Bayern Digital II festgelegt. „Uns geht es nicht nur um technischen Fortschritt und wirtschaftliche Perspektiven, sondern ganz maßgeblich darum, wie digitale Angebote das Leben der Menschen verbessern und erleichtern können“, sagt Marcel Huber, Staatskanzleiminister und Koordinator der Digitalisierungsoffensive.

weiterlesen

 

Landtag diskutiert über Inhalte des neuen G9

 Mittelbayerische Zeitung, 26.10.2017

Wie soll das Gymnasium in Bayern nach der Wiedereinführung von G9 künftig inhaltlich gestaltet werden? Diese Frage wird heute im Kultusausschuss des bayerischen Landtags diskutiert. Neben einem Bericht von Bildungsminister Ludwig Spaenle (CSU) sollen zahlreiche Anträge der Opposition beraten werden.

weiterlesen

Schülerschließfach - wie bekommt man eines?

In unserer Schule gibt es Schließfächer für Schüler, damit sie Bücher, die sie nicht häufig brauchen aber sehr schwer sind z. B. Atlanten einsperren können.

Diese Schließfächer werden von der Firma AstraDirekt Leasing & Service GmbH vermietet. Die Kosten für ein Schließfach belaufen sich auf 1,80 Euro im Monat und können jederzeit wieder gekündigt werden.

Die Anmeldung und die Kündigung erfolgt über ein Onlinformular auf der Seite des Anbieters.

Schließfach mieten bei AstraDirekt

RVV Schülerfahrkarten

Schüler bekommen, wenn Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, die Fahrtkosten von der Stadt Regensburg erstattet.

  • Schülerfahrkarten erhalten Schüler, deren Eltern nachweislich für drei oder mehr Kinder Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz beziehen.
    (als Nachweis gilt der Kindergeldbescheid des Monats August).
    Der Kindergeldbescheid muss selbstständig bei der zuständigen Behörde (Schulverwaltungsamt bzw. Landratsamt) nachgereicht werden.
  • Schüler, bei denen eine dauernde Behinderung vorliegt. (Bitte Kopie des Schwerbehindertenausweises und ein ausführliches Attest) beiliegen!
  • Schüler, bei denen die Eltern Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) oder Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II). (Bitte entsprechenden Bescheid in Kopie beiliegen).

Formblätter für Fahrkartenanträge und Erfassungsbogen sind im Sekretatiat erhältlich.

Weiter Infos finden Sie auf der Schulwebsite Schüler und Eltern RVV-Schülerfahrkarten und auf der Seite des RVV-Regensburg Vergünstigungskarten für Schüler und Auszubildende

 

Übersichtsplan der Haltestellen am Werner-von-Siemens Gymnasium

Weitere Beiträge ...

//