• Startseite

Petition: Kostenfreies Schüler-, Auszubildenden-, Studenten-Ticket in Bayern (Jugend-Ticket)

 

Petition nach Artikel 115 der Verfassung des Freistaats Bayern

Download Unterschiftenliste und der Pedition
Wir fordern den Landtag auf, die Gesetze so zu ändern, dass alle kindergeldberechtigten Jugendlichen künftig in Bayern ganzjährig kostenfreie Beförderung durch den ÖPNV in Anspruch nehmen können.


Begründung:
Der Freistaat Bayern ist ein Flächenland. Die Zahl der Schulen auf dem Land wird aufgrund des demo-grafischen Wandels in den kommenden Jahren erheblich sinken. Damit steigt die Zahl der Kinder, die täglich mit Bus, Bahn und anderen Beförderungsunternehmen über weite Strecken unterwegs sind.


Gleichzeitig erhöht sich die Zahl der Schüler_innen, die für die Schülerbeförderung bezahlen müssen. Wir sehen damit die Chancengleichheit und die freie Schulwahl ab der 5. Jahrgangsstufe in Bayern nicht mehr gegeben. Zugleich sind gegenwärtig die Kommunen und Landkreise als Schulträger beauf-tragt, die Schülerbeförderung sicherzustellen. Dies wird im Land in unterschiedlicher und zunehmend wenig zufriedenstellender Qualität durchgeführt.
Für Studenten_innen ist bezahlbarer Wohnraum in der Nähe des Studienplatzes kaum zu finden und viele von ihnen müssen pendeln. Deshalb ist es auch für diese Bildungsgruppe unerlässlich, ein kosten-freies ÖPNV-Ticket zu erhalten.
Aufgrund von Passungsproblemen können nicht alle Lehrstellen besetzt bzw. alle Lehrstellensuchen-den vermittelt werden. Durch eine kostenfreie Beförderung im ÖPNV würde diese Situation gemildert und mehr Auszubildende könnten Lehrstellen unabhängig von Beförderungskosten für das Pendeln finden. Auch diese Gruppe von Jugendlichen ist zu berücksichtigen.


Das Land verfügt über ausreichende finanzielle Mittel, um die kostenfreie Beförderung aller kinder-geldberechtigten Jugendlichen umzusetzen und ein kinderfreundliches, bildungsgerechtes Bundesland zu werden.
Deshalb fordern wir den Landtag auf, die Gesetze dahingehend zu ändern, dass alle kindergeldberech-tigten Jugendlichen kostenfrei mit Bus, Bahn und individuellen Beförderungsunternehmen befördert werden. Dieses Jugendlichen-Ticket bietet dann die Möglichkeit, dass die Kinder und Jugendlichen auch in der unterrichtsfreien Zeit mobil sind, etwa für Besuche bei Freunden oder die Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften, Musikschulen und Vereinen. Die Beförderung der kindergeldberechtigten Ju-gendlichen hat kostendeckend durch den Freistaat zu erfolgen, damit die Kommunen und Landkreise entlastet werden.


27. April 2018
V.i.S.d.P.
Susanne Arndt, Vorsitzende der Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern e.V.

Online-Petition: Gerechtigkeit am Gymnasium ! Schluss mit der Benachteiligung bei Schulsozialarbeit !

Unterschriftenaktion vom 16.04.2018 bis 15.07.2018


Von: ARGE München /LEV ARGE Oberbayern Süd Ost aus: Rosenheim an: Bayerischer Landtag in: Bayern.


Kinder an Gymnasien sind durch die fehlende einheitliche Regelung zur Schulsozialarbeit gegenüber anderen Schultypen absolut benachteiligt. Wir Eltern fordern eine feste Implementierung von Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen auch an bayerischen Gymnasien und einheitliche Regelung für ihren Einsatz, um die Schulsozialarbeit in fachlich ausreichendem Maße auf Dauer sicherzustellen eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Schulsozialarbeit an den Schulen unbefristete Arbeitsverhältnisse für Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen an den Schulen eine einheitliche Regelung der Finanzierung für alle Gymnasien. Wir fordern den bayerischen Landtag auf, im Rahmen seiner Zuständigkeit für eine Gleichstellung unserer Kinder durch ei...

Mehr Informationen unter:
https://www.openpetition.de/petition/online/gerechtigkeit-am-gymnasium-schluss-mit-der-benachteiligung-bei-der-schulsozialarbeit

Der Elternbeirat des Werner-von-Siemens-Gymnasiums bittet Sie, die Petition zu unterstützen. Mittelschulen und Realschulen haben bereits Sozialpädagogen an den Schulen, Gymnasiasten, die in Bayern ca. 40% der Schülerschaft sind, sind davon ausgeschlossen. Auch an Gymnasien wachsen die sozialen Probleme, die die Zeit der Lehrer binden.

Schülerschließfach - wie bekommt man eines?

In unserer Schule gibt es Schließfächer für Schüler, damit sie Bücher, die sie nicht häufig brauchen aber sehr schwer sind z. B. Atlanten einsperren können.

Diese Schließfächer werden von der Firma AstraDirekt Leasing & Service GmbH vermietet. Die Kosten für ein Schließfach belaufen sich auf 1,80 Euro im Monat und können jederzeit wieder gekündigt werden.

Die Anmeldung und die Kündigung erfolgt über ein Onlinformular auf der Seite des Anbieters.

Schließfach mieten bei AstraDirekt

RVV Schülerfahrkarten

Schüler bekommen, wenn Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, die Fahrtkosten von der Stadt Regensburg erstattet.

  • Schülerfahrkarten erhalten Schüler, deren Eltern nachweislich für drei oder mehr Kinder Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz beziehen.
    (als Nachweis gilt der Kindergeldbescheid des Monats August).
    Der Kindergeldbescheid muss selbstständig bei der zuständigen Behörde (Schulverwaltungsamt bzw. Landratsamt) nachgereicht werden.
  • Schüler, bei denen eine dauernde Behinderung vorliegt. (Bitte Kopie des Schwerbehindertenausweises und ein ausführliches Attest) beiliegen!
  • Schüler, bei denen die Eltern Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) oder Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II). (Bitte entsprechenden Bescheid in Kopie beiliegen).

Formblätter für Fahrkartenanträge und Erfassungsbogen sind im Sekretatiat erhältlich.

Weiter Infos finden Sie auf der Schulwebsite Schüler und Eltern RVV-Schülerfahrkarten und auf der Seite des RVV-Regensburg Vergünstigungskarten für Schüler und Auszubildende

 

Übersichtsplan der Haltestellen am Werner-von-Siemens Gymnasium

Onlinewegweiser für das gegliederte Bildungssystem in Bayern

Da Ziel der Bayerischen Regierung ist es, dass jeder mit einem Schulabschluss die Schule verlässt. Um aufzuzeigen wie vielfäfltig die Möglichkeiten sind, kann sich nun jeder über die Bildungswege online über die interaktive Website  http://www.mein-bildungsweg.de des Bay. Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst informieren und planen.

Weiter Informationen zur Schullaufbahn erhält jeder bei uns an der Schule durch unseres Beratungslehrerin der staatlichen Schulberatungsstelle für die Oberpfalz Frau  OStR Christina Heller-Boerschmann und direkt bei den Staatlichen Schulberatungsstellen.

Augen auf bei der Berufswahl

Nicht alle wollen nach dem Abi studieren. Doch die Berufswahl ist für viele Jugendliche schwierig. Zum einen kennen Sie viele Berufe nicht, weil sie von ihnen noch nichts gehört haben, zum andern, haben sie vielleicht die Berufsbezeichnung gehört, können sich aber nicht wirklich vorstellen was dahinter steckt. Der Bayerisch Rundfunk bietet auf seiner Website die Möglichkeit über 300 Berufe in Filmen kennen zu lernen. In der Serie "Ich mach's!" stellt der BR jede Woche einen Beruf vor. Das Angebot wird ständig erweitert und umfasst alle Gebiete des Berufslebens. Reinschauen lohnt sich.

http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/ich-machs/index.html

Weitere Beiträge ...

//