Veranstaltungen

4. Rundschreiben der Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern e.V.

 

  1. Bis auf die Q12, die bereits seit dem 1. Februar zurück an den Schulen ist, bleibt es ab dem 22. Februar beim verpflichtenden Distanzunterricht.

  2. Ab dem 22. Februar findet in der Q12 kein strikter Wechselunterricht mehr statt, sondern Präsenzunterricht mit Mindestabstand, d.h. kleine Kurse müssen nicht mehr geteilt werden, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann.

  3. Der Präsenzunterricht findet in der Q12 unabhängig vom Inzidenzwert statt (auch über 100, sofern es keine weitergehende Anordnung vom der Kreisverwaltungsbehörde gibt).

  4. Derzeit werden die Maßnahmen zu Leistungserhebungen in der Q11 in Abstimmung mit den Verbänden der gymnasialen Schulfamilie angepasst.

  5. Die Notbetreuung wird weiter angeboten.

  6. Infektionsschutz:
    • Lehrkräfte müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (OP-Masken) tragen.

    • Schülerinnen und Schüler können noch sog. Alltags- oder Community-Masken tragen, medizinische Masken sind empfohlen.

    • FFP2-Masken können Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler (über 15 Jahren) auf dem Schulgelände freiwillig tragen.

    • Es werden kostenlose Reihentestungen für diejenigen, die in den Präsenzun-terricht gehen, angeboten. Näheres dazu von Ihrer Schule.

    • Sobald Schnelltests zugelassen und verfügbar sind, sollen diese auch regelmä-ßig zum Einsatz kommen. Auch hierzu gibt es noch gesonderte Hinweise.

  7. Befristete Beurlaubungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler
    Es kann ein Antrag auf Beurlaubung bei der Schulleitung gestellt werden, wenn ein individuell erhöhtes Risiko gesehen wird (auch ohne Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe) oder bei Angst vor Ansteckung. Diese Möglichkeit besteht zunächst bis zum nächsten Öffnungsschritt. Beurlaubte Schülerinnen und Schüler können ggf. am Distanzunterricht der jeweiligen Gruppe teilnehmen und auch an angekündigten Leistungsnachweisen in der Schule teilnehmen.

  8. Schriftliche Leistungsnachweise im Wechselunterricht
    • Sie finden grundsätzlich nur in Präsenz statt.

    • Im Wechselunterricht können schriftliche Leistungsnachweise an den Präsenzta-gen mit den Schülerinnen und Schülern der jeweiligen Präsenzgruppe stattfinden.

    • Angekündigte schriftliche Leistungsnachweise können auch mit voller Klassen- bzw. Kursstärke durchgeführt werden, wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann und eine gleichmäßige Prüfungsvorbereitung der beiden Gruppen gewährleistet ist sowie die Schülerbeförderung vor und nach den Leistungsnach-weisen sichergestellt ist.

  9.  Zwischenzeugnisse im Schuljahr 2020/21 (V.9-BS5500-6b.13 456 vom 17.02.2021)
    • In Jahrgangsstufe 5 – 10 werden die Halbjahreszeugnisse am 5. März 2021 er-teilt, aber nicht persönlich in der Schule ausgehändigt. In der Regel sollen die Zeugnisse mit einem Begleitschreiben per Post übermittelt werden.

    • Soweit die Schule aus pädagogischen Gründen die Möglichkeit zur persönlichen Aushändigung abwarten will, sollten die Schülerinnen und Schüler vor jeder wei-teren (mündlichen) Leistungserhebung in einem Fach in geeigneter Weise über ihren Leistungsstand zum Zwischenzeugnis informiert werden.

    • Alternativ kann das Zwischenzeugnis in den Stufen 5 – 8 durch mindestens zwei schriftliche Informationen über das Notenbild der Schülerinnen und Schüler ersetzt werden (Entscheidung der Lehrerkonferenz im Einvernehmen mit dem Elternbeirat).

    • Dies kann eventuell auch in den Jahrgangstufen 9 und 10 durchgeführt werden (besondere Umstände wie frühere Schließung, Quarantäneanordnungen etc.)

    • Können keine validen Zeugnisnoten gebildet werden, wird dies im Zwischenzeug-nis aufgenommen … pandemiebedingt noch nicht genügend Leistungsnachweise … erbracht worden …
    • Ein Gefährdungsvermerk wird nach dem Gesamtbild der gezeigten Leistungen in pädagogischer Verantwortung bestimmt.

    • Über weitere Reduzierungen von Leistungserhebungen und deren Gewich-tung wird nach Wiederzulassung des Präsenzunterrichts entschieden. Eine Nachholung von Leistungsnachweisen, die pandemiebedingt nicht im ersten Halbjahr erbracht werden konnten, wird voraussichtlich nicht erforderlich sein.

    • Vor schriftlichen Leistungsnachweisen soll eine Phase des Ankommens eingerichtet werden.

    • Für die bis zum 15. April zu treffende Wahl des Kursprogramms kann auch zu Gunsten der Schülerinnen und Schüler auf die in der Jahrgangsstufe 9 erzielten Noten zurückgegriffen werden.

    • Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10, denen die Vorrückungserlaubnis nicht erteilt werden wird zum Ende des Schuljahres, dürfen an der Besondere Prüfung teilnehmen, um den Mittleren Schulab-schluss zu erwerben.

Wir werden Sie über die Beschlüsse der Notenerhebungen bei der Q11 und dem weiteren Vorgehen zum Präsenzunterricht sobald wie möglich informieren.
Mit herzlichen Grüßen
Susanne Arndt
LEV Vorsitzende © LEV 2021


 

//

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.